Interview mit CEO Dr. Dirk Schweitzer

Pressespiegel - Finanztrends.info - 28.08.2020

(...) Die Splendid Medien AG ist ein mittelständisches deutsches Medienunternehmen, welches Filme und Unterhaltungsprogramme im Kino, Home Entertainment und im Fernsehen vermarktet. Der Medienkonzern agiert mittlerweile seit mehr als 45 Jahren am Markt.

Herr Dr. Schweitzer, der Markt wurde von Hilfsprogrammen überflutet. Erwarten Sie nachhaltige Änderungen bei den Finanzierungsbedingungen?

Dr. Schweitzer: Wir finanzieren uns auf der Fremdkapitalseite überwiegend über Finanzierungsvereinbarungen mit einem Bankenkonsortium. Diese haben wir bis Ende 2021 zu geringfügig veränderten Konditionen im kurzfristigen Kreditbereich, sowie unter Erweiterung der Financial Covenants verlängert. Insofern sind unsere Finanzierungsbedingungen bereits determiniert und innerhalb dieses Zeitraums keine Überraschungen zu erwarten. Durch den vor Kurzem erfolgten Abschluss einer Factoringvereinbarung haben wir unsere Finanzierung um einen weiteren Baustein erweitert, der auf die Stärkung unserer Eigenkapitalquote abzielt.

Verstehe, Ihr Ziel ist es also, die Eigenkapitalquote prozentual zu erhöhen. Was hat sich darüber hinaus in Ihrem Unternehmen verändert?

Dr. Schweitzer: Die Splendid Gruppe ist wie die gesamte Filmbranche stark von der COVID-19-Pandemie betroffen. Die Schließung der Kinos, des stationären Handels und die Unterbrechung der Kino- und Fernsehfilmproduktionen haben die wirtschaftliche Entwicklung der Branche zum Stillstand gebracht. Das physische Home Entertainment (DVD, Blu-ray) kam durch die Geschäftsschließungen im stationären Handel zum Erliegen. Auch der Absatz über den Versandhandel war von den Einschränkungen betroffen, da insbesondere Amazon der Versorgung mit Lebensmitteln und Haushaltswaren zeitweise eine höhere Priorität einräumte. Wir haben in unseren Konzernunternehmen frühzeitig gegensteuernde Maßnahmen (v.a. Kurzarbeit, Umdisponierung von Veröffentlichungsterminen und Vermarktungswegen) vorgenommen und Maßnahmen der Kostensenkung eingeleitet. Auf der Basis unserer Umsatz- und Kostenplanungen rechnen wir mit einen Umsatzrückgang gegenüber 2019, jedoch mit einem gegenüber 2019 deutlich verbesserten EBIT, da das EBIT des Geschäftsjahres 2019 mit erheblichen Einmaleffekten belastet war.

Die komplette Medienbranche ist also leider unter die Räder geraten. Gibt es dennoch Unterschiede zwischen Ihnen und den Wettbewerbern der Branche?

Dr. Schweitzer: Wir sind ein breit aufgestelltes, mittelständisches Medienunternehmen, das die gesamte Wertschöpfungskette in der Filmwirtschaft – Film- und Programmauswertungen im Kino und Home Entertainment (DVD, Blu-ray Disc, Video-on-Demand VoD, Electronic Sell-Through EST), den Lizenzhandel mit Filmrechten sowie die Film- und TV-Produktion – umfasst. Im Servicebereich erbringen wir umfangreiche Dienstleistungen für die Film- und Fernsehindustrie mit Schwerpunkten bei der Digitalisierung und Synchronisation. Im Bereich Plattformtechnologie stellt unsere Tochtergesellschaft Videociety unter dem Label „mein VoD“ für Geschäftskunden die komplette technische Betreuung für VoD-Portale bereit, die bis zur Bereitstellung von umfangreichen Filminhalten reicht. Die Vielfalt und Innovationskraft unserer Unternehmensgruppe ist eine unserer großen Stärken und hat unsere mehr als 45-jährige Unternehmensgeschichte entscheidend mitgeprägt.

Wo sehen Sie dadurch Ihr Unternehmen in 5 Jahren?

Dr. Schweitzer: Wir verfügen aufgrund unseres langjährigen Bestehens sowie der Expertise unseres Managements und unserer Mitarbeiter über eine bedeutsame Marktstellung als unabhängiges Unternehmen im Home Entertainment sowie über eine gute Branchenvernetzung sowohl im Lizenzhandel als auch in den Servicebereichen. Auf Basis dieser Marktstellung verfolgen wir unsere Strategien im Bereich der digitalen Angebote und Services. Schwerpunkte unserer Konzernstrategie sind die kontinuierliche Ergänzung und Ausweitung unseres Inhalte- und Dienstleistungsangebotes mit besonderem Fokus auf die digitalen Angebote und Services. Chancen ergeben sich aus der Akquise und Produktion neuer Programminhalte, aus erweiterten Auswertungsmöglichkeiten unserer umfangreichen Filmbibliothek sowie aus der Vermarktung unseres eigenen VoD-Angebotes unter dem B2B-Label „mein VoD“. Wir gehen davon aus, dass sich die hohe Nachfrage nach attraktiven Inhalten insbesondere für die verschiedenen SVoD-Plattformen auch in den nächsten 5 Jahren weiter fortsetzen wird. Darauf richten wir uns mit unseren Investitionen in ein schwerpunktmäßig breites Portfolio von weniger kapitalintensiven Titeln, fallweisen Eigenproduktionen für den Streaming-Markt sowie dem Ausbau der eigenen Streaming-Plattform aus.

Vielen Dank für die Ausführung! Zum Abschluss habe ich nun noch eine Frage an Sie: Aus welchen Gründen sollten Anleger nun in Ihr Unternehmen investieren?

Dr. Schweitzer: Die Splendid Gruppe ist langfristig orientiert und mittelständisch geprägt. Dies spiegelt sich in unserer Unternehmensentwicklung wider und hier sehen wir die größten Übereinstimmungen mit unseren aktuellen und potenziellen Anlegern.
Ich bedanke mich für das Interview und Ihre Zeit, Herr Schweitzer. Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin alles Gute für die Zukunft!


Zurück zu den aktuellen Pressemitteilungen

URL: https://www.splendidmedien.com/de/page/interview-mit-ceo-dr-dirk-schweitzer-2091